Textversion

Allgemein:

Startseite

Termine zur Berufsorientierung

Anfrage freier Ausbildungsplatz

Projektpartner

Kontakt

Impressum

Heilpädagogische Zusatzqualifikation

Zertifiziert nach AZAV!

Die heilpädagogische Zusatzqualifikation ist eine vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales empfohlene Fortbildung.
Über die Teilnahme an der Fortbildung stellen wir ein Zertifikat aus.

Ziel der heilpädagogischen Zusatzqualifikation*:

Die heilpädagogische Zusatzqualifikation soll den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Kindertageseinrichtungen, die Kinder zur Integration aufnehmen, Handlungskompetenzen zur Erfüllung von Aufgaben bei der Erziehung, Bildung, Förderung, Pflege und Betreuung von behinderten oder von Behinderung bedrohten Kindern vermitteln. Darüber hinaus soll sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Behindertenhilfe und der stationären Pflegeeinrichtungen, in denen volljährige Menschen mit Behinderungen gepflegt und betreut werden, Kompetenzen zur Erfüllung von Aufgaben bei der Pflege und Betreuung vermitteln.

Zulassungsvoraussetzungen*:

Für die heilpädagogische Zusatzqualifikation können Bewerberinnen und Bewerber zugelassen werden, die
a) über eine abgeschlossene Berufsausbildung im pflegerischen, sozialpflegerischen, sozialpädagogischen Bereich oder im handwerklichen Bereich (gilt nur für den Bereich der Werkstätten für behinderte Menschen) verfügen

und

b) eine mindestens einjährige berufliche Erfahrung in einer Kinderkrippe, einem Kindergarten, einem Kinderhort (einschließlich der integrativen Formen) oder in einer heilpädagogischen Kindertagesstätte, in einer Werkstatt für behinderte Menschen (einschließlich Förder- und Betreuungsgruppen), in Wohnstätten für Behinderte (einschließlich Wohnpflegeheime), in einem ambulanten Dienst für Menschen mit einer Behinderung oder in einer ambulanten (Pflegedienst) oder stationären (Pflegeheim) Pflegeeinrichtung nachweisen können.


Dauer, Gliederung und Kosten der Fortbildung*:

Die heilpädagogische Zusatzqualifikation ist eine berufsbegleitende Fortbildung und dauert ein Jahr. Sie umfasst insgesamt 800 Stunden und gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Der theoretische Teil und der praktische Teil umfassen je 400 Stunden.

Der praktische Teil ist als angeleitetes Praktikum, aber nicht im Herkunftsbereich, abzuleisten. Die Praktikumsstunden sind auf mindestens zwei Arbeitsbereiche und Einrichtungen zu verteilen. Kriterien für die Auswahl der Arbeitsbereiche erhalten Sie im persönlichen Bewerbungsgespräch.

Kosten: 1896,- Euro
(Förderung über Bildungsgutschein - nach SGB III und SGB II, ESF- einzelbetriebliche Förderung, SAB - Weiterbildungscheck individuell und Meister-BAföG möglich)

Beginn: auf Anfrage

Ablauf:
freitags (wöchentlich) von 7.55 - 14.50 Uhr
samstags (einmal-zweimal im Monat, gesamt 11 Mal) von 7.55 - 14.50 Uhr
In den sächsischen Schulferien findet kein Unterricht statt.

Inhalt*:
400 Stunden Theorie

Die Vermittlung findet im Lernfeldkonzept statt.

LF1 - Berufsidentität für die Erziehungsarbeit auf heilpädagogischer Grundlage entwickeln
LF2 - Erwartungshaltungen an heilpädagogisches Handeln bewusst machen und daraus Konsequenzen für die Tätigkeit ableiten
LF3 - Beobachten, Erkennen und Verstehen (Allgemeine und altersspezifische Grundlagen)
LF4 - Gestaltung von Bildungsprozessen (pädagogische Modelle und ihre Bedeutung, Entwicklung von Bildungsprozessen, Besonderheiten pädagogischer Methoden)
LF5 - Heilpädagogische Methoden, Anwendbarkeit und Grenzen

400 Stunden Praxis

Das Praktikum dient der Aneignung von Grundkenntnissen und Grundfertigkeiten für die Planung, Durchführung und Auswertung von heilpädagogischen Übungen und Förderprogrammen für Einzelne und Gruppen.
Inhaltliche Schwerpunkte des Praktikums sind die heilpädagogischen Übungen, die insbesondere dem Erwerb von Fähigkeiten auf dem Gebiet des Erkennens von körperlichen, sprachlichen, geistigen und sozialen Kompetenzen und Ressourcen bei Behinderten dienen und zur Anwendung geeigneter Mittel und Methoden bei der Förderung befähigen.

Die Fortbildung schließt mit einem Fachgespräch ab.


Wir freuen uns auf Ihre aussagefähige Bewerbung.

Gern erstellen wir Ihne ein Angebot, um finanzielle Förderung beantragen zu können. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern.

Ansprechpartner:
Telefon: 037603 5580-11, E-Mail: jura@bfs-wildenfels.de

Herr Zirpel - Schulleiter
Frau Jura - Assistentin des Schulleiters


[*Quelle: Empfehlungen des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales zur Durchführung der heilpädagogischen Zusatzqualifikation (HPZ-2003) von 2008]